Titel

 Bayern bekommt erstes Digitales Stellwerk
Zwischen Donauwörth und Augsburg 11.06.2019 - 16:24

Bayern bekommt erstes Digitales Stellwerk

Im Freistaat Bayern wird bis 2021 das erste digitale Stellwerk (DSTW) auf einer Hauptstrecke im deutschen Schienennetz gebaut. An diesem Pfingstwochenende werden zwischen Donauwörth und Augsburg 22  Signale errichtet und damit ein rund 21 Kilometer langer Abschnitt im Bereich Meitingen/Mertingen für den späteren digitalen Bahnbetrieb vorbereitet. „Das ist ein Meilenstein für unser gemeinsames Branchenprogramm Digitale Schiene Deutschland“, sagte heute in Berlin DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla. „Das neue Stellwerk ist ein wichtiges Element der Digitalisierung des Schienenkorridors Skandinavien–Mittelmeer, den wir in den nächsten Jahren komplett auf die neuen Technologien umrüsten werden. Es ist damit das erste digitale Stellwerk auf einer Hauptstrecke in unserem Netz.“

Mit Hilfe eines Hubschraubers werden die Signale eingesetzt. Foto: DB AG/Elen Luft
Der rund 2.000 km lange Schienenkorridor gehört zu einem Starterpaket für den vorrangigen Rollout von digitalen Technologien, das Ergebnis einer  Machbarkeitsstudie im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur ist. Auch der Knoten Stuttgart und die Schnellfahrstrecke Köln–Frankfurt gehören zu den Projekten, die im Rahmen der Digitalen Schiene Deutschland zuerst ausgerüstet werden sollen. Die Umrüstung auf ETCS (European Train Control System) in Kombination mit digitalen Stellwerken ist die Basis, um die Schienen künftig um bis zu 35 Prozent Kapazität aufnahmefähiger zu machen und zugleich bessere Qualität und Stabilität im Bahnbetrieb zu gewährleisten – ohne einen Kilometer Schiene neu bauen zu müssen.
Die Bauarbeiten am DSTW laufen bereits. Per Helikopter wurde am Wochenende ein Großteil der Signale in den Bahnhöfen Mertingen und Meitingen gestellt. Bisher wird die Technik dort über das Stellwerk Donauwörth gesteuert.

Der Korridor im Transeuropäischen Netz (TEN): Die Trasse führt im Norden in Y-Form auf zwei Ästen von Flensburg/Hamburg und Rostock Richtung Mitteldeutschland und weiter durch Thüringen und Bayern Richtung Österreich. In Bayern werden die Streckenabschnitte Nürnberg – Augsburg – München und München – Rosenheim – Kiefersfelden/Freilassing mit ETCS und digitalen Stellwerken ausgestattet. Das sind insgesamt 475 Kilometer Strecke. (DB)

« Zurück
DruckversionDrucken