Titel

 Sommertour des Flying Scotsman mit Sicherheitswarnung
Verstöße werden geahndet 10.07.2019 - 16:17

Sommertour des Flying Scotsman mit Sicherheitswarnung

Der beliebte Dampfzug "Flying Scotsman" fährt auch dieses Jahr wieder am am 20. Juli auf der Westküsten-Strecke von Crewe nach Carnforth und am 3. August von Crewe nach Carlisle. Der Betreiber, Network Rail, sieht sich jedoch veranlasst, anlässlich dieser Fahrten eine Sicherheitswarnung herauszugeben, nachdem sich Fahrgäste während der letzten Fahrten des Flying Scotsman gefährlich und illegal verhalten hatten. Anfang des Jahres zeigten online geteilte Fotos, dass Personengruppen, darunter auch kleine Kinder, illegal die Gleise überschritten hatten und entgegenkommenden Züge gefährlich nah kamen. Dabei wurden auch Selfie-Sticks verwendet, bei denen die Gefahr eines Stromschlags durch Oberleitungskabel besteht, die 25.000 Volt Spannung führen.

Die Fahrten des Flying Scotsman sind eine beliebte Touristenattraktion. Foto: Network Rail
Ein weiteres Problem besteht in dem Einsatz von Drohnen, welcher im Umkreis von 50 Metern zu einer Bahnstrecke verboten ist. Network Rail betonte, dass verantwortungsloses Handeln nicht nur das eigene Leben, sondern auch die Sicherheit von Zügen und Passagieren gefährdet. David Golding, Geschäftsführer Schienenverkehr, sagte: „Es ist großartig, dass die Leute kommen und den Flying Scotsman sehen wollen, aber es ist wichtig, dass sie in Sicherheit sind. Die Eisenbahn ist eine äußerst gefährliche Umgebung, wenn Menschen sie missbrauchen. Sie birgt sowohl offensichtliche als auch versteckte Gefahren, die katastrophale Verletzungen oder sogar den Tod zur Folge haben können. Es ist verboten, aus irgendeinem Grund die Gleise zu betreten, denn der Flying Scotsman ist nicht der einzige Zug auf der Strecke, andere Züge fahren mit Geschwindigkeiten von bis zu 200 km / h. Kommen Sie und genießen Sie das Schauspiel dieses legendären Zuges, aber machen Sie das bitte von einem sicheren Ort aus. “

Network Rail, die britische Verkehrspolizei und die Eisenbahnverkehrsunternehmen werden am 20. Juli und 3. August zusätzliche Mitarbeiter an den Bahnhöfen und in den Zügen einsetzen, um die Sicherheit aller Beteiligten zu gewährleisten. Die Behörden weisen jedoch ausdrücklich darauf hin, dass Verstöße, wie das bedenkenlose Überschreiten der Gleise oder die Gefährdung anderer eine strafrechtliche Verfolgung nach sich ziehen können.

Inspektor Becky Warren von der britischen Verkehrspolizei erklärte dazu: „Den Flying Scotsman zu sehen, ist für viele Menschen ein aufregendes Ereignis, und wir möchten, dass jeder einen großartigen Tag verbringen kann. Unsere Priorität ist die Sicherheit aller, die den Zug sehen und fahren. Unsere Beamten werden auf der Strecke und an den Bahnhöfen sein, um sicherzustellen, dass jeder die Veranstaltung genießen kann ohne sich selbst oder andere in Gefahr zu bringen. Bitte denken Sie daran, sichere Aussichtspunkte zu verwenden, um den Zug zu betrachten und zu fotografieren und sich von den Gleisen fernzuhalten, um keine schweren oder tödlichen Verletzungen zu riskieren. Das Betreten von Gleisanlagen ist eine Straftat, die mit einer Geldstrafe von bis zu 1000 GBP (1100 EURO) geahndet wird. Die Behinderung oder Gefährdung von Zügen und Fahrgästen kann mit bis zu zwei Jahren Gefängnis bestraft werden. Personen, die beim unbefugten Einsatz von Drohnen erwischt werden, müssen mit einer Geldstrafe von bis zu 2.500 GBP (2800 EURO) rechnen.”  (Network Rail)

« Zurück
DruckversionDrucken