Titel

 SNCF bestellt 12 Avelia Euroduplex-Züge
Auftag für 335 Millionen Euro an Alstom 01.08.2019 - 15:30

SNCF bestellt 12 Avelia Euroduplex-Züge

Alstom wird 12 Avelia Euroduplex-Züge für 335 Millionen Euro an SNCF Mobilités liefern. Diese Bestellung gilt zusätzlich zu der für 55 Züge, die derzeit ausgeliefert werden. Die 12 Züge werden 2021 und 2022 in Dienst gestellt und ältere Züge ersetzen, von denen einige über 30 Jahre alt sind. Bereits im September 2013 wurde eine erste Bestellung über 40 Züge bei der SNCF unterzeichnet, und im Jahr 2017 eine Option über 15 weitere ausgelöst. Bislang wurden 41 Züge ausgeliefert, von denen die ersten am 11. Dezember 2016 in den kommerziellen Dienst gestellt wurden.

Mit den Avelia Euroduplex-Zügen will die SNCF ihre TGV-Flotte modernisieren. Foto: Alstom
Die Avelia Euroduplex-Züge haben eine höhere Kapazität mit 556 Sitzplätzen im Vergleich zu 509 der früheren Generationen. Alstom hat den Passagier in den Mittelpunkt der Entwicklung dieses Materials gerückt und ein neues Konzept für komfortablere, ergonomischere Sitze mit einem hohen Ausstattungsniveau (Steckdosen, USB-Steckdosen, Leselampen usw.) vorgeschlagen. Alstom hat außerdem ein innovatives System entwickelt, mit dem erstklassige Sitze um 180 ° gedreht werden können, sodass die Passagiere immer in Fahrtrichtung sitzen. Die Besonderheit der Züge für diesen zusätzlichen Auftrag besteht darin, dass sie für ein automatisches Geschwindigkeitsregelungssystem der neuen Generation vorkonfiguriert wurden, das den neuesten europäischen Standards (ERTMS) entspricht.

Die Züge bieten auch Rollstuhlfahrern eine bessere Zugänglichkeit, da die Aufnahmekapazität und die Türpeinstiege erhöht wurden und die Toilettengriffe und -anzeiger taktil weiterentwickelt wurden. Die Züge sind auch vorkonfiguriert, damit die Betreiber an Bord WLAN anbieten können. Euroduplex gehört zu Alstoms Avelia-Hochgeschwindigkeitszügen. Acht der 13 Standorte von Alstom in Frankreich sind an der Planung und Herstellung beteiligt: La Rochelle für die Konstruktion und Montage, Belfort für die Triebfahrzeuge, Ornans für die Motoren, Le Creusot für die Drehgestelle, Tarbes für die Antriebseinheiten, Villeurbanne für Computer-Bordsysteme, Petit-Quevilly für die Traktionstransformatoren und Saint-Ouen für das Design. (Alstom)

« Zurück DruckversionDrucken