Titel

 Mehr Komfort im Elster-Geiseltal-Netz
Land sichert Bahnanbindung im ländlichen Raum 29.11.2019 - 13:59

Mehr Komfort im Elster-Geiseltal-Netz

Zum Fahrplanwechsel werden ab 15. Dezember die Nahverkehrsleistungen auf den Regionalbahn-Linien Weißenfels–Zeitz (RB 76) und Merseburg-Querfurt (RB 78) im Auftrag des Landes Sachsen-Anhalt bis 2024 bzw. 2032 auf der Grundlage eines neuen Verkehrsvertrages durch DB Regio Südost erbracht. DB Regio setzt dabei weiterhin auf ein vertaktetes Fahrplanangebot in Verbindung mit mehr Komfort und besserem Service. Zum Einsatz kommen modernisierte Dieseltriebwagen vom Typ 641.
Peter Panitz, Geschäftsführer Landesgesellschaft Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt (NASA), Dr. Wolfgang Weinhold, Vorsitzender der Regionalleitung DB Regio Südost und Thomas Webel, Verkehrsminister Sachsen-
Anhalt (v.l. )bei der Vorstellung der der modernisierten 641 Foto: DB AG / Jörg Bönisch
Die Nahverkehrsservicegesellschaft Sachsen-Anhalt GmbH (NASA) hatte die Leistungen im Auftrag des Landes europaweit ausgeschrieben. Den Zuschlag erhielt im Oktober 2018 die DB Regio AG, die bereits jetzt die Leistungen auf beiden Strecken als Burgenlandbahn erbringt. Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Thomas Webel sagt: „Wir engagieren uns für ein attraktives Nahverkehrsangebot auch auf dem Lande und für den Erhalt kleiner Bahnstrecken. Mit dem Vertrag ist der Eisenbahnverkehr in der Region auf viele Jahre gesichert.

„Wir haben auf diesen Linien eine gute Vertaktung zu anderen Netzen und eine stabile Pünktlichkeit, das wollen wir beibehalten“, betont Dr. Wolfgang Weinhold, Vorsitzender der Regionalleitung DB Regio Südost. „Neue Standards wollen wir mit der Ausstattung der Fahrzeuge und unserem Serviceangebot setzen.“ Denn zum Einsatz kommen modernisierte Dieseltriebwagen vom Typ VT 641. Niederflurige, geräumige Einstiege, eine mobile Rampe sowie die behindertenfreundliche Toilette erleichtern mobilitätseingeschränkten Menschen die Reise. Die klimatisierten Fahrzeuge bieten 60 Sitzplätze und im Mehrzweckbereich ausreichend Platz für Kinderwagen oder bis zu neun Fahrrädern. WLAN und USB-Ladesteckdosen gehören ebenso zur Ausstattung wie Informationsbildschirme mit aktuellen Fahrplan- und Anschlussinformationen. Jeder Zug ist mit Kundenbetreuern besetzt, die auch Fahrscheine verkaufen und für Informationen zur Verfügung stehen.

Jährlich wird DB Regio auf beiden Linien insgesamt etwa 800.000 Zugkilometer fahren und etwa 300.000 Fahrgäste befördern. Der Vertrag hat über die komplette Laufzeit ein geschätztes Volumen von mehr als 120 Millionen Euro (DB)

« Zurück DruckversionDrucken