Titel

 Bahnhof Göschenen soll Tourismus-Hub werden
Verkehrsanschluss der Ferienregion Andermatt 28.01.2020 - 14:11

Bahnhof Göschenen soll Tourismus-Hub werden

Der Bahnhof Göschenen soll zum Tourismus-Hub für Bahn, Busse und Autos mit Direktverbindungen ins Ski- und Wandergebiet der Ferienregion Andermatt ausgebaut werden. Der Kanton Uri, die SBB, die Gemeinden Göschenen und Andermatt, die Andermatt-Urserntal Tourismus GmbH, die Andermatt-Sedrun Sport AG, die Andermatt Swiss Alps AG und die Matterhorn Gotthard Bahn als Partner der «Destinationsperspektive Göschenen-Andermatt 2030» haben die gemeinsamen Ziele und Massnahmen vorgestellt. Mit zusätzlichen saisonalen Direktverbindungen und Sparbillett-Angeboten nach Göschenen hat die SBB bereits erste Angebotsverbesserungen eingeleitet. Die SkiArena Andermatt hat zudem mit den AndermattSnowExpress ein attraktives Angebot mit Direktzügen ab Zürich lanciert.

Mit Investitionen von über einer Milliarde Franken in die touristische Infrastruktur wurde Andermatt in den letzten Jahren zu einer modernen Ganzjahresdestination ausgebaut. Um eine nachhaltige und ökologische Gästeentwicklung sicherzustellen, ist eine komfortable, zuverlässige und finanzierbare Erschliessung mit dem öffentlichen Verkehr unabdingbar. Im Juni 2019 haben die SBB, der Kanton Uri, die Gemeinden Göschenen und Andermatt, die Andermatt-Urserntal Tourismus GmbH, die Andermatt-Sedrun Sport AG, Andermatt Swiss Alps AG und die Matterhorn Gotthard Bahn die «Destinationsperspektive Göschenen-Andermatt 2030» lanciert. Die Partner streben Verbesserungen im Verkehrssystem, in der Servicequalität und in der Nachhaltigkeit der touristischen Entwicklung der Ferienregion Andermatt an. Mit dem Ausbau der ÖV-Infrastruktur und der Dienstleistungen werden das Gästeerlebnis vergrössert und die Wettbewerbsfähigkeit der Region erhöht. Die Realisierung der geplanten Projekte kostet rund CHF 100 Millionen Franken.

Herzstück der Destinationsperspektive 2030 ist der Ausbau des Bahnhofs Göschenen zu einem Tourismus-Hub. So dient der Bahnhof künftig als Drehscheibe für den öffentlichen Verkehr (ÖV) und für den motorisierten Individualverkehr (MIV). Die Gäste werden in Göschenen einfach, bequem, sicher und barrierefrei zwischen den verschiedenen Verkehrsträgern umsteigen und in die Ferienregion Andermatt weiterreisen können. Geprüft wird der Bau einer neuen Seilbahn von Göschenen auf den Gütsch ob Andermatt. Damit könnten vor allem Tagesgäste ohne lange Wartezeiten direkt in die SkiArena Andermatt-Sedrun gelangen. Die Realisierung der Seilbahn ist abhängig von technischen, raumplanerischen und finanziellen Entscheiden. Weitere Optionen zum Ausbau der Zubringer-Kapazitäten in die Ferienregion werden ebenfalls geprüft.

Der Ausbau des Bahnhofs Göschenen wird die Anreise mit dem öffentlichen Verkehr noch attraktiver machen. Mit direkten öV-Verbindungen aus der Zentralschweiz, den Regionen Zug/Zürich und Basel sowie aus dem Einzugsgebiet Tessin/Mailand wird die Ferienregion Andermatt sowohl für Tages- als auch Feriengäste verkehrstechnisch bequemer und schneller erreichbar. Mit der optimalen Einbindung der Matterhorn Gotthard Bahn in den Tourismus-Hub Göschenen wird das Umsteigen kundenfreundlicher und sicherer. Dazu gehört auch eine Stärkung der Ost-/West-Verbindungen aus den Kantonen Graubünden und Wallis. Der Ausbau der Infrastruktur und ein entsprechendes öV-Angebot sollen den Modalsplit-Anteil des öffentlichen Verkehrs im Tagestourismus von heute 10 Prozent auf künftig mindestens 20 Prozent erhöhen. (SBB)

« Zurück