Titel

 Neues ESTW Lindau geht in Betrieb
Streckensperrungen und Ersatzverkehr 18.02.2020 - 15:55

Neues ESTW Lindau geht in Betrieb

Die Bahn nimmt in der letzten Februarwoche ein neues Elektronisches Stellwerk (ESTW) in Betrieb, das sechs alte Stellwerke ersetzt und zukünftig den Bahnbetrieb rund um Lindau steuert. In den bayerischen Faschingsferien von Dienstag, 25. Februar Betriebsbeginn, bis Samstag, 29. Februar Betriebsschluss, sind die Gleise rund um Lindau für den Zugverkehr gesperrt. Anstelle der ausfallenden Züge fahren Busse im Schienenersatz-verkehr (SEV).

Das gilt für die Regionalzüge der Deutschen Bahn und des ALEX auf den Strecken von und nach München, Kempten, Memmingen und Aulendorf in den Abschnitten Hergatz – Lindau bzw. Wangen - Lindau. Die SEV-Busse fahren in Lindau früher ab als die ausfallenden Züge, damit in Hergatz bzw. Wangen die Zuganschlüsse erreicht werden. Auch auf der Strecke Richtung Bregenz verkehren zwischen Lochau-Hörbranz und Lindau SEV-Busse. Im Fernverkehr fallen vom 25. – 29. Februar die EC-Züge zwischen München und Lindau aus. (ausgenommen: Bregenz und Zürich). Alternativ bestehen schnelle Direktverbindungen mit IC Bussen zwischen München und Zürich.

Die oben genannten Gleissperrungen werden genutzt, um das neue Elektronische Stellwerk für den Bahnknoten Lindau in Betrieb zu nehmen. Es ersetzt sechs alte mechanische Werke. Per Mausklick werden künftig 160 Signale und 60 Weichen gesteuert. Dazu wurden in den vergangenen Monaten rund 200 Kilometer Kabel verlegt. Das 60 Millionen Euro-Projekt muss nun aufgeschalten, umfangreich geprüft und abgenommen werden.

« Zurück