Titel

 Die Deutsche Bahn und das Virus
Erweiterte Kulanzregelungen 13.03.2020 - 14:42

Die Deutsche Bahn und das Virus

Die Deutsche Bahn ist auf eine weitere Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland vorbereitet. In Zügen und Bussen der DB gelten die bekannten Vorsorgehinweise des Robert-Koch-Instituts wie gründliches Händewaschen oder die schnelle Entsorgung von benutzten Taschentüchern. Die DB ist in ständigem Austausch mit den Gesundheitsbehörden von Bund und Ländern, dem Bundesinnenministerium sowie dem Bundesverkehrsministerium, denen jeweils weitere Entscheidungen zum Bahnbetrieb obliegen. Derzeit kommt es aufgrund behördlicher Anordnungen zu Einschränkungen im Fernverkehr von/nach Italien.  

Das Berühren von Kontaktflächen soll vermieden werden. Foto: DB AG / Thomas Henne
Die bestehenden Pandemieplanungen der DB werden den Aktualisierungen der Bundesregierung und der Bundesländer angepasst. Die DB folgt zudem den Vorsorgeempfehlungen des Robert-Koch-Instituts. Bei einem von Behörden festgestellten Corona-Verdacht wird der betroffene Bereich im Zug gesperrt und nach der Fahrt professionell gereinigt und desinfiziert. Die Fahrgäste werden durch das Zugpersonal gebeten, dass sie ihre Kontaktdaten hinterlegen, um von den Behörden im Bedarfsfall kontaktiert werden zu können. Dafür wird das Zugpersonal in den kommenden Tagen Aussteigekarten bereithalten. Zusätzlich können Fahrgäste zum Hinterlegen der Kontaktdaten die kostenlose Hotline 0800 5 14 15 14 oder den Online-Link www.bahn.de/corona nutzen.

Für Reisende mit Fahrscheinen in das vom Coronavirus besonders betroffene Italien hält die DB ihre Kulanzregelung aufrecht: Kunden, die ihre Reise nicht mehr antreten möchten, können ihren Fahrschein kostenfrei erstatten lassen. Gleiches gilt ab sofort für Reisende mit einer Fahrkarte der DB, bei denen der konkrete Reiseanlass aufgrund des Coronavirus entfällt (z.B. offizielle Absage einer Messe, eines Konzerts, Sport-Events o.ä.). Die kostenfreie Erstattung gilt auch für den Fall, dass ein gebuchtes Hotel im Zielort (ggf. im Ausland) unter Quarantäne steht.

Im Rahmen der Prävention werden Fahrzeugtüren, soweit möglich, beim Halt automatisch geöffnet und geschlossen, um das Berühren von Kontaktflächen zu vermeiden. Aufgrund behördlicher Anordnungen wird es ab 14. März zu Einschränkungen im Fernverkehr von/nach Tschechien kommen.

Folgende Verbindungen sind betroffen:
  • EC-Verbindung Hamburg - Berlin - Dresden - Prag
  • IC-Bus zwischen Leipzig - Prag
  • IC-Bus zwischen Frankfurt(M)/Mannheim - Nürnberg - Prag
Außerdem schließen die DB Museen an den Standorten Nürnberg, Koblenz und Halle(Saale) vorrübergehend. Die geplanten Osterfeste sind abgesagt. (DB)

« Zurück