Titel

 Pro Bahn fordert verlässliche Fahrplaninformationen
Kommunikation bei Abweichungen 25.03.2020 - 14:31

Pro Bahn fordert verlässliche Fahrplaninformationen

In diesen Tagen bereiten viele Aufgabenträger zusammen mit den Verkehrsunternehmen reduzierte Fahrpläne vor und setzen sie um. Das ist in Anbetracht der Corona-Krise verständlich und nachvollziehbar. Unverständlich ist, dass die Angebotsinformation widersprüchlich und inkonsistent ist. Hier muss dringend nachgebessert werden. Fahrgäste müssen wissen, wann die Bahn und der Bus kommen. In Zeiten der Corona-Krise sind weniger Menschen mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs. Daher ist es in beschränktem Maß verständlich, wenn das Angebot unter Beachtung der empfohlenen Abstandsregeln reduziert wird. Um zur Arbeit und zurück zu kommen, bedarf es aber rechtzeitiger und zuverlässiger Informationen über das Angebot. In Ballungsräumen haben viele systemrelevante Arbeitskräfte im Schichtbetrieb kein Auto mehr und sind auf den öffentlichen Verkehr angewiesen.

„Am Vorabend des nächsten Arbeitstages muss der Fahrgast zuverlässige Informationen über das Angebot am nächsten Tag erhalten. Es kann nicht sein, dass die Hotline eines Verkehrsunternehmens keine korrekten Informationen geben kann“ meint Jörg Bruchertseifer, Fahrgastinformationsexperte des Fahrgastverbands Pro Bahn, und ergänzt: „Es ist schon seltsam: auf den Bahnhöfen wird auf die Apps und das Internet verwiesen, dort aber steht, dass die Informationen erst am darauffolgenden Tag aktualisiert werden.“ Der Fahrgastverband Pro Bahn fordert daher, umzusetzen, was alle Fahrgäste zu Recht erwarten: verständliche, konsistente, verlässliche, widerspruchsfreie und betreiberunabhängige Fahrplaninformationen über alle Informationssysteme und -kanäle hinweg. (Pro Bahn)

« Zurück