Titel

 Swiss Combi übernimmt 35 Prozent von SBB Cargo
Aktionsmehrheit bleibt bei der SBB 23.04.2020 - 14:23

Swiss Combi übernimmt 35 Prozent von SBB Cargo

Die Swiss Combi AG – bestehend aus den Logistikdienstleistern Planzer Holding AG (40%), Camion Transport AG (40%), Bertschi AG (10%) und Galliker Holding AG (10%) – hat 35 Prozent der Aktien der SBB Cargo AG übernommen. Die Wettbewerbskommission (Weko) hatte Anfang April 2020 dem Einstieg von Swiss Combi AG bei SBB Cargo AG grünes Licht gegeben. Mehrheitsaktionärin bleibt die SBB AG mit einem Anteil von 65 Prozent. Diese Partnerschaft stärkt die SBB Cargo AG insbesondere im System-Wagenladungsverkehr und im Kombinierten Verkehr.

Per Generalversammlung hat sich der Verwaltungsrat von SBB Cargo neu konstituiert. Er besteht neu aus fünf Mitgliedern: Eric Grob als externer, unabhängiger Verwaltungsrat ist Präsident, SBB CFO Christoph Hammer bleibt im Verwaltungsrat und neu nimmt Nicolas Perrin Einsitz, bis Ende Februar 2020 CEO von SBB Cargo. Die Swiss Combi AG stellt zwei Verwaltungsräte, nämlich Nils Planzer sowie Josef Jäger. Der bisherige Verwaltungsratspräsident Andreas Meyer hat die Partnerschaftsstrategie geprägt und diese wichtige Weichenstellung ermöglicht. Die SBB und Swiss Combi sprachen ihm dafür ihren Dank aus. Der neue Verwaltungsratspräsident Eric Grob ist seit dem vierten Quartal 2019 Teil des Verwaltungsrats von SBB Cargo und besitzt Beratungserfahrung aus der Transport- und Logistikindustrie. Zwischen 2008 und 2016 hat er als Partner beim Beratungsunternehmen McKinsey SBB Cargo im Rahmen mehrerer Projekte beraten.

Die SBB ist mit mehr als einem Viertel Anteil an der gesamten Güterverkehrsleistung das führende Unternehmen im Schweizer Güterverkehr. Davon entfallen knapp 16 Prozent auf SBB Cargo Schweiz, welche als Rückgrat der Schweizer Wirtschaft die grossen Wirtschaftsräume verbindet. 2019 transportierte die SBB Cargo AG 32,8 Mio. Nettotonnen Güter im Wagenladungs-, Ganzzugs- und im kombinierten Verkehr in der Schweiz. Der Umsatz der SBB Cargo AG betrug 2019 712 Mio. CHF. Die Flotte umfasst 5038 Güterwagen, 293 Strecken- und 84 Rangierlokomotiven. SBB Cargo AG wurde 2001 als privatrechtliche AG als Tochtergesellschaft der SBB gegründet und beschäftigt im Schweizer Geschäft per Ende 2019 2220 Mitarbeitende (FTE). Der Hauptsitz befindet sich in Olten. Anfang 2011 gründeten die SBB Cargo AG (75% Beteiligung) und der Kombi-Operateur Hupac (25% Beteiligung) gemeinsam die SBB Cargo International AG für den alpenquerenden Transitverkehr zwischen Deutschland und Italien.

Das neue Gütertransportgesetz hat 2016 für SBB Cargo verlässliche Rahmenbedingungen und die Möglichkeit geschaffen, eigenwirtschaftlichen Schienengüterverkehr zu betreiben. Der VR SBB hat im März 2017 die Weiterentwicklung des Güterverkehrs mit der Öffnung des Aktionariats beschlossen. Im September 2018 startete die SBB die Marktansprache für die Partnerschaft mit SBB Cargo. Der Bundesrat hat im Dezember 2018 die Öffnung des Aktionariats sowie die Stärkung der Entscheidkompetenzen des Verwaltungsrates von SBB Cargo in die strategischen Ziele der SBB 2019 bis 2022 aufgenommen. (SBB)

« Zurück