Titel

 Voith stellt Stopp-Start-System für Lokomotiven vor
Abschalten von Traktionsmotoren während Wartezeiten 23.07.2020 - 15:21

Voith stellt Stopp-Start-System für Lokomotiven vor

Das neue automatische System OnEfficiency.StopStart von Voith trägt in Zukunft zu einem effizienteren Schienengüterverkehr bei. Durch das Abschalten des Traktionsmotors einer Lokomotive während langer Wartezeiten sparen Betreiber Kraftstoff und reduzieren so Kosten und Emissionen. Im täglichen Betrieb verursachen das Be- und Entladen von Zügen sowie Streckenengpässe oder der Zugbildungsprozess lange Wartezeiten. Diesellokomotiven werden daher während mehr als 30 Prozent ihrer Betriebszeit im Leerlauf betrieben.

Künftig ermöglicht OnEfficiency.StopStart von Voith ein automatisches Aus- und Wiedereinschalten des Motors in genau diesen Phasen. Das innovative Monitoring System von Voith überwacht permanent wichtige Zustandsgrößen des Motors und der Hilfsbetriebe und startet den Motor bei Bedarf automatisch. Auf diese Weise werden lange Rüstzeiten vermieden und das Fahrzeug ist auch im Stoppbetrieb ständig einsatzbereit.

Die neue Technologie verkürzt die Leerlaufzeiten eines Traktionsdieselmotors um durchschnittlich 720 Stunden pro Jahr, was zu Kraftstoffeinsparungen von bis zu 11.000 Litern führt. Dadurch können hohe Einsparungen bei den Betriebskosten erzielt werden. Darüber hinaus werden die Anzahl der Tankstopps sowie Emissionen deutlich reduziert. Neben den aufgeführten Vorteilen bietet die Reduzierung der Motorbetriebsstunden zusätzlich die Möglichkeit, die betriebsstundenabhängigen Wartungsintervalle zu verlängern und damit Instandhaltungskosten einzusparen. Durch die Nachrüstung von OnEfficiency.StopStart können Lokomotiven zu einem zukunftsorientierten und umweltfreundlichen Schienenverkehr beitragen. Das neue Stopp-Start-System von Voith wurde bereits durch das Eisenbahnbundesamt (EBA) freigegeben. (Voith)

« Zurück