Titel

 Münchener Tram und Busse mit Regenbogenfarben
Verkehrsgesellschaft zeigt Flagge

Münchener Tram und Busse mit Regenbogenfarben

Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) setzt ein Zeichen für eine tolerante, offene und diskriminierungsfreie Gesellschaft und schickt alle Tram-Fahrzeuge und die eigenen Busse in München mit Regenbogen-Fähnchen auf die Strecke. Anlass für die Aktion ist der Christopher Street Day, der in München im Juli zu einer Aktionswoche ausgeweitet wird und vom 3. Juli bis 11. Juli stattfindet. Aus aktuellem Anlass wurde die Beflaggung der Fahrzeuge - ursprünglich erst für Ende Juni geplant - vorgezogen. Die beflaggten Fahrzeuge sind ab sofort bis 18. Juli im gesamten Streckennetz unterwegs.
Tram mit Regenbogen-Beflaggung. Foto: MVG-Johannes Boos
Ingo Wortmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der MVG: „Wir als Verkehrsunternehmen sind bunt, die Stadt München ist bunt. Mit den Wimpeln an unseren Fahrzeugen setzen wir ein Zeichen. Vor allem wollen wir zeigen, dass wir für Werte wie Toleranz und Respekt sowie für Menschenrechte einstehen.“  Etwa 50 Busse und 30 Trambahnen fahren bereits seit 23. Juni 2021 mit Regenbogen-Fähnchen auf ausgewählten Linien. Mit diesen Fahrzeugen hatte die MVG bereits zur Partie der Fußball-EM zwischen Ungarn und Deutschland in der Arena in Fröttmaning ein Zeichen für ein diskriminierungsfreies und weltoffenes München gesetzt. De Beflaggung der Busse wird finanziell ermöglicht durch die Koordinierungsstelle zur Gleichstellung von LGBTIQ* der Stadt München. 

« Zurück 24.06.2021