Titel

 Bahn testet neue Unternehmenskleidung
Kollektion von Guido Maria Kretschmer

Bahn testet neue Unternehmenskleidung

Ganz neu sind außerdem zum Beispiel Kleider, Jeans oder Poloshirts. Bei der neuen Unternehmensbekleidung setzt die DB erstmals auf einen neuen Rotton, das sogenannte „Servicerot“ oder „Burgundy“. Er ist, im Gegensatz zum bekannten „Verkehrsrot“, besser kombinierbar und flächig einsetzbar. Das DB Logo bleibt im gewohnten Rot, genauso die Mützen der Mitarbeiter am Bahnhof. So sind sie auch bei hohem Reisendenaufkommen gut sichtbar. Die 250 Tester sind in gemischten Teams unterwegs, um die Vergleichbarkeit von neuer und aktueller Unternehmensbekleidung zu gewährleisten.

Foto: Deutsche Bahn / Harry Vorsteher
Die Deutsche Bahn startet in dieser Woche den bundesweiten Tragetest ihrer neuen Unternehmensbekleidung. Designer Guido Maria Kretschmer hat sie zusammen mit der DB entwickelt. Rund 250 Zugbegleiter, Gastronomen, Servicemitarbeiter in Bahnhöfen und DB Lounges, Kundenbetreuer, Reiseberater, Lokführer und Busfahrer unterziehen die Kleidung jetzt einem viermonatigen Praxischeck. Insgesamt umfasst die neue Kollektion rund 80 Einzelteile – von Sakkos und Blusen bis Winterhosen, Schals und Softshelljacken.

Nach Auswertung der Tragetests und Umsetzung von eventuell notwendigen Anpassungen folgt ein europaweiter Ausschreibungsprozess. Die neue Unternehmensbekleidung der Bahn wird voraussichtlich ab Ende 2019 schrittweise eingeführt. Sie löst dann die aktuelle Bekleidung ab, die über fünfzehn Jahre alt ist. Unternehmensbekleidung tragen bei der DB Mitarbeiter im direkten Kundenkontakt, insgesamt rund 43.000 Mitarbeiter an Bahnhöfen, in Zügen, Reisezentren, DB Lounges und Bussen der DB. (DB)

« Zurück