Titel

 Romeo - der jüngste Zugbegleiter Österreichs
„Gleisgeschichten“ gehen in die zweite Runde 11.03.2019 - 13:15

Romeo - der jüngste Zugbegleiter Österreichs

Der achtjährige Romeo ist zwar noch jung, aber schon lange ein ganz großer Bahn-Fan. Auf der Strecke zwischen Wolfsthal und Wien kennt ihn fast jeder. Er ist schon eine kleine Berühmtheit, da er kaum zu übersehen ist. Im perfekten Zugbegleiter-Outfit geht Romeo auf dieser Strecke nach der Schule seiner „Berufung“ nach. Er möchte ein richtiger Schaffner sein. Erstaunte und gleichzeitig schmunzelnde Gesichter Blicken ihm regelmäßig entgegen, wenn Romeo seine selbstgebastelten Fahrkarten an die Fahrgäste ausgibt, um sie im gleichen Moment wieder zu kontrollieren.

Foto: ÖBB
Manchmal muss man den jungen Nachwuchs auch etwas einbremsen. Im Sinne der Sicherheit ist beispielweise die Zugabfertigung mit Winkscheibe und Pfeiferl ausschließlich seinen Idolen, den ausgebildeten erwachsenen ZugbegleiterInnen, vorbehalten. Sein Hobby „Schaffner spielen“ nimmt Romeo aber trotzdem sehr ernst. Er ist ein lebendes Lexikon in Sachen Lokomotiven und weiß, wofür welcher Knopf im Führerstand ist. Sogar manche ExpertInnen bringt er zum Staunen und besticht mit seinem Detailwissen. „Er hat irrsinnig viel mitgekriegt von dem, was ein Zugbegleiter wirklich macht. Und das ist ganz witzig. Weil die meisten sehen halt nur, dass da jemand durchgeht und die Fahrkarten kontrolliert. Und niemand sieht, wie viel da dahintersteckt. Es ist schön, das mit den Augen eines Kindes zu sehen“, berichtet Zugbegleiterin Manuela Reiter, die eine der vielen ÖBB-MitarbeiterInnen ist, die von Romeo beeindruckt sind.

Mit der Onlinevideoserie „Gleisgeschichten“ holen die ÖBB Menschen mit besonderer Verbindung zu Bus und Bahn vor den Vorhang und lassen sie ihre persönliche Geschichte erzählen. Aufgrund des großen Erfolges im letzten Jahr, starten die ÖBB 2019 die zweite Staffel. Zu sehen ist die erste Episode „Romeo, der jüngste Zugbegleiter Österreichs“ wie immer auf dem Facebook- und YouTube-Kanal der ÖBB. Bis Ende 2019 folgt jeden Monat eine weitere „Gleisgeschichte“. (ÖBB)

« Zurück
DruckversionDrucken