Titel

 Spatenstich zur Modernisierung des Bahnhofs Löhne
Personenunterführung wird erneuert 11.03.2019 - 14:24

Spatenstich zur Modernisierung des Bahnhofs Löhne

Die Arbeiten zur Modernisierung der Verkehrsstation Löhne beginnen noch in diesem Monat. Mit rund 10,5 Millionen Euro ist diese Maßnahme eine der größten im Raum Ostwestfalen-Lippe. Mit einem symbolischen Spatenstich haben Bernd Poggemöller, Bürgermeister der Stadt Löhne, Jürgen Müller, Landrat im Kreis Herford, Stefan Honerkamp, Mitglied der Geschäftsführung Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) und Martin Nowosad, Bahnhofsmanager der DB für den Raum Bielefeld, den Startschuss für die Modernisierung des Bahnhofs Löhne gegeben. Der Bahnhof wird nach Abschluss der Modernisierung komplett barrierefrei sein. Drei neue Aufzüge sorgen dafür, dass Reisende in Zukunft ohne Treppensteigen zum jeweiligen Bahnsteig gelangen. Die Bahnsteige 1, 2 und 3 werden auf einer Länge von 220 Metern neu gebaut, damit sie zukünftig von den neuen Fahrzeugen des Rhein-Ruhr-Express (RRX) angefahren werden können. Die Bahnsteige erhalten jeweils eine Höhe von 76 Zentimetern, um einen stufenfreien Einstieg in die Züge zu ermöglichen. Die Personenunterführung wird modernisiert und nach Abschluss der Arbeiten deutlich heller sein. Taktile Leitstreifen erleichtern sehbehinderten Reisenden den Zugang zu den Bahnsteigen. Die Treppenaufgänge werden erneuert und erhalten neue Handläufe.

Auf den Bahnsteigen werden die nicht mehr genutzten Gepäckaufzüge und Aufsichtsräume zurückgebaut. So entsteht ein ausreichend breiter Durchgang sowie größere freie Flächen auf den Bahnsteigen. Die Bahnsteige erhalten eine neue Ausstattung (Sitzbänke, Vitrinen etc.) und neuen Windschutz. Die Beleuchtung auf den Bahnsteigen wird ebenfalls erneuert. Bernd Poggemöller, Bürgermeister der Stadt Löhne: „Die Investition in moderne, komfortable und sichere Anlagen ist wichtig für unseren Standort Löhne. Bahnhof und Bahnsteige müssen für die vielen Reisenden, Pendler und Pendlerinnen, die täglich in Löhne starten und ankommen, Sicherheit und eine zeitgemäße Ausstattung bieten und natürlich barrierefrei/barrierearm zu nutzen sein. Wir freuen uns darauf, dass dies in Zukunft möglich sein wird und setzen auf weitere positive Impulse.“ Jürgen Müller, Landrat des Kreises Herford: „Es ist wichtig, dass bei der Modernisierung des Löhner Bahnhofs der Gedanke der Inklusion an erster Stelle steht. Ob es um Menschen mit Handicap geht, Familien mit Kinderwagen  oder ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger, die mit schwerem Gepäck unterwegs sind – alle Reisenden bekommen durch den Umbau die Möglichkeit, sich barrierefrei im Löhner Bahnhof zu bewegen. Und ich freue mich, dass somit auch die Mobilität und die Teilhabe am Nah- und Fernverkehr im Kreis Herford verbessert wird.“

Stefan Honerkamp, Mitglied der NWL-Geschäftsleitung: „Ich bin davon überzeugt, dass das Geld am Bahnhof Löhne richtig investiert ist. Und zusammen mit den Zügen des Rhein-Ruhr-Express, die schon ab Dezember 2019 hier halten werden, wird das Zugfahren in der Region zukunftsweisend – zu einer echten Mobilitätsalternative.“ Martin Nowosad, Bahnhofsmanager der DB für OWL: „Hier in Löhne wird ein erster Schritt zur Modernisierung gemacht. Und das ist auch gut für die vielen Reisenden. Ich freue mich schon auf einen runderneuerten und modernisierten Bahnhof.“ Die Modernisierung des Bahnhofs Löhne ist Bestandteil der RRX-Außenäste. Die Finanzierung erfolgt über das Land NRW, den Aufgabenträger Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) und die Deutsche Bahn (DB). Die Modernisierung des Bahnhofs wird voraussichtlich im Jahr 2021 abgeschlossen sein. (DB)

« Zurück
DruckversionDrucken