Titel

 Neue Züge für die Zollernalbbahn
Europaweites Vergabeverfahren 30.05.2019 - 12:56

Neue Züge für die Zollernalbbahn

Auf der Zollernalbbahn zwischen Tübingen und Aulendorf werden künftig 18 neue Fahrzeuge vom Typ Lint 54 zum Einsatz kommen. Der Zuschlag in dem europaweiten Vergabeverfahren ging heute an den Fahrzeughersteller Alstom. Fahrgäste können sich darüber freuen, dort zukünftig in Neufahrzeugen unterwegs zu sein, die dem aktuellen Stand der Technik entsprechen. „Die Fahrzeuge von Alstom sind mit Klimaanlagen, W-LAN, kindersichere Steckdosen, einem Fahrgastinformationssystem mit Monitoren und großzügige Mehrzweckbereiche für Rollstuhlfahrer, Kinderwagen und bis zu 18 Fahrrädern ausgestattet. Das bietet dem Fahrgast einen angenehmeren Aufenthalt im Zug“, so Prof. Uwe Lahl, Amtschef im baden-württembergischen Verkehrsministerium. Es handelt sich um zweiteilige Fahrzeuge mit 150 Sitzplätzen und einer Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h. Die Züge sind im neuen Landesdesign gestaltet. Sie sollen ab Dezember 2020 eingesetzt werden.

Die Fahrzeuge werden durch die Landesanstalt Schienenfahrzeuge Baden-Württemberg (SFBW) erworben und dem zuständigen Eisenbahnverkehrsunternehmen zur Verfügung gestellt. Zunächst werden die Leistungen weiterhin von der Hohenzollerischen Landesbahn erbracht, die ein Verkehrsbetrieb der Südwestdeutschen Landesverkehrs-AG (SWEG) ist. Parallel zu der Fahrzeugausschreibung wird aus vergaberechtlichen Gründen aber auch die Verkehrsleistung auf der Zollernalbbahn neu vergeben werden. Die Inbetriebnahme durch einen Folgebetreiber ist nach derzeitiger Planung im Dezember 2021 vorgesehen. Aufgrund der geänderten Fahreigenschaften der Neufahrzeuge wird der Fahrplan voraussichtlich von Dezember 2020 an angepasst werden. Durch die Neuausschreibung der Verkehrsleistung auf der Zollernalbbahn soll das Angebot von Dezember 2021 an verbessert werden. Das zukünftige Fahrplankonzept wird derzeit erarbeitet. (Verkehrsministerium Baden-Württemberg)

« Zurück
DruckversionDrucken